(©)Altmarknews-TV

05.02.2015

Studieninformationstag fand in Stendal zum dritten mal statt

 

Im Berufsinformationszentrum (BIZ) in der Agentur für Arbeit in Stendal fand bereits zum dritten Mal am Donnerstag ein Studieninformationstag statt. Universitäten, Hochschulen Polizei und Bundeswehr stellten sich vor. Sie standen zu allen Fragen den Eltern, Schülerinnen und Schüler Rede und Antwort. Fachkräfte werden auf der ganzen Welt händeringend gesucht. Mit der Sicht auf den demografischen Wandel allein in der Altmark werden es in naher Zukunft immer weniger werden. Umso wichtiger sind detaillierte Informationen über Karriere, Chancen, Voraussetzungen und Möglichkeiten auf dem akademischen Arbeitsmarkt. Intensive Berufsberatung klärt nicht nur auf, sondern verringert die Studienabbrüche. Regen Andrang gab es am Stand der AIFS. American Institute For Foreign Study bietet Überbrückungsmöglichkeiten im Ausland an. Ein Traum für Jungs und Mädchen als Au-pair nach Australien, Neuseeland oder Costa Rica. Gute Schulnoten, Nachweise und Englisch in Wort und Schrift sind nur ein paar Voraussetzungen die man mitbringen muss und dennoch gibt es keine Garantie für ein „ok“ der Gastfamilie. Die Bundeswehr informiert über zivile Berufsausbildungen bis zum finanzierten Studium und verschiedene Möglichkeiten, sowohl zivil als auch in Uniform. Die Entscheidung ist schwer, gleich Studium, ins Ausland, freiwilliges soziales Jahr oder doch zur Polizei oder Bundeswehr. Arzt, Ingenieur, Offizier oder Lehrer, egal für welchen Weg man sich entscheidet, der Beruf soll spaß und glücklich machen.

 

 


02.02.2015

Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Arneburg

 

Neues Löschgruppenfahrzeug und Handschuhe für Einsätze

 

Am Freitag letzter Woche fand bei der Arneburger Wehr die alljährliche Hauptversammlung statt, um Bilanz zu ziehen für das letzte Jahr. Stadtwehrleiter Ronny Hertel war stolz auf seine Wehr und dankte allen Kameradinnen und Kameraden für ihr Engagement und das große Verständnis ihrer Familienangehörigen.Eine enorme und beeindruckende Leistung, so Kreisbrandmeister Dr. Ringhard Friedrich. Neben dem Kreisbrandmeister, aktiven Kameradinnen und Kameraden ebenso von der Alters- und Ehrenabteilung, begrüßte Ronny Hertel den Ordnungsamtsleiter der Stadt Arneburg Karsten Rottstädt, den neuen Vorsitzenden des Förderkreises Friedrich-Karl von Ohlen, Andreas Damisch der den Arneburger Ortsbürgermeister vertrat, den alten Vorstandschef des Förderkreises Lutz Rosenkranz, Gäste aus den Nachbarwehren aus Stendal und Tangermünde sowie eine Abordnung von der Partnerwehr aus dem niedersächsischen Ebstorf. Der Jugendbericht fällt mager aus, von neun Jugendlichen blieben am Ende vier über. Sie verloren das Interesse oder hatten andere Aktivitäten. Der Kopf wird aber nicht in den Sand gesteckt, mit einem abwechslungsreich und interessant gestalteten Jugendfeuerwehrleben, sollen die Jugendlichen begeistert werden. Jugendwart Frank Schumacher übergab nach 13 Jahren den Staffelstab an Caroline Ronz weiter.

 

Befördert wurden nur zwei Kameraden, Feuerwehrmann-Anwärter wurde

 

Maik Libratzki und Daniel Welz wurde zum Hauptfeuerwehrmann ernannt. Ehrungen für 10 Jahre: Jan Swienteck für 20 Jahre: Steffen Tramp für 40 Jahre: Uwe Schumacher, Hannelore Paege für 50 Jahre: Helmut Paege

 


30.01.2015

Barrierefreie Tunnelanbindung vom Stadtteil Bahnhofstadt zum Stadtteil Röxe eröffnet

 

Der langersehnte Tunnel als barrierefreie Anbindung zwischen den Stendaler Stadtteilen Bahnhofstadt und Röxe wurde am 29.01.2015 um 10.00 Uhr eröffnet. Zur Eröffnung anwesend waren der Oberbürgermeister von Stendal, Klaus Schmotz, sowie die Leiterin DB Bahnhofsmanagement Magdeburg, Karin Meyer. Die Kosten für die Stadt Stendal liegen bei 1,865 Millionen Euro, das Bauwerk wird im Rahmen des Schnittstellenprogramms vom Land Sachsen-Anhalt mit finanziert. Baubeginn für den Tunnel war im April 2013, der Neubau war notwendig geworden, weil der alte Tunnel moderig, nass, und dreckig war und auf viele Bürger beängstigend wirkte. Der alte Tunnel soll jetzt verfüllt werden, die Ausgangsgebäude bleiben jedoch bestehen, sie stehen unter Denkmalschutz.Befördert wurden nur zwei Kameraden, Feuerwehrmann-Anwärter wurde Maik Libratzki und Daniel Welz wurde zum Hauptfeuerwehrmann ernannt. Ehrungen für 10 Jahre: Jan Swienteck für 20 Jahre: Steffen Tramp für 40 Jahre: Uwe Schumacher, Hannelore Paege für 50 Jahre: Helmut Paege

 

 


30.01.2015

Region Altmark fährt Werbe- und Imageoffensive mit Linienbussen

 

Weite Landschaften erstrecken sich im Norden Sachsen-Anhalts, alljährlich im Frühjahr erblühen die weitläufigen Felder um Städte wie Salzwedel oder Stendal. Weil die Altmark aber mehr zu bieten hat als Landwirtschaft so weit das Auge reicht, machen jetzt Landrat Carsten Wulfänger und die Gesellschaft für Verkehrswerbung gemeinsame Sache. Die Region soll nach vorne gebracht werden, die Grüne Wiese erblühen – mit schwarz weißen Werbemotiven. Die prangen jetzt für ein Jahr an Bussen von den vier Linien, die durch den „Wirtschaftsraum“ Altmark fahren und sollen zeigen, dass die Altmark mehr ist als weite Flur und für fast jeden was zu bieten hat. In eher unauffälligem Schwarz-Weiß ist die Werbung vielleicht deshalb gehalten, weil erst Ruhe suchende Investoren aus Berlin oder Magdeburg, zwei Zielstädte der Werbelinien, auf die Grüne Wiese gelockt werden sollen. Tatsächlich ist die Region im Kommen. Vor allem, beim Thema Biogas gibt es allerlei Entwicklungspotenzial. Auch geschichtlich hat die Region einiges zu bieten, nennt man die Altmark ja auch „Die Wiege Preußens“. Bei so viel Potenzial kann die Zukunft fast nur blumig werden.

 

 


24.01.2015

Hochschulball im Schwarzen Adler Stendal

 

Was in Wien und Leipzig der Opernball ist, ist in Stendal der Hochschulball. Bereits zum 19. Mal gibt es den Winterball der Hochschule Magdeburg-Stendal. Am vergangenen Samstag fand er im Stendaler „Schwarzer Adler“ statt. Romantisch in weiß eingekleidet die Tische und Stühle, Kerzenleuchter hauchten dem Festsaal gemütliches Flair ein. Die Herren im feinen Zwirn und die Damen in wunderschönen langen oder kurzen Roben. Das Mahl üppig und lecker, wie man es im „Adler“ kennt. Die Bigband der Musik-und Kunstschule Stendal aus dem Adam-Ileborgh-Haus heizte die Professoren, Hochschulangehörigen, Studentinnen und Studenten musikalisch an. Auch hier durfte der Eröffnungswalzer nicht fehlen, die Tanzfläche reichte kaum aus. Zur späteren Stunde gab es eine Feuershow und wer nicht genug bekam konnte bei der Aftershowparty im Jocker weiter tanzen.



THW nutzt sonniges Frühlingswetter für Hochwasserübung mit Bootsfahrt und anschließenden Grillspaß